Ihre Daten (FAQ)

Wie übertrage ich meine Daten?

Was unterscheidet Pixel- und Vektorgrafiken?

Vektorgrafiken bestehen aus Linien und Kurven, die durch mathematische Objekte, so genannte Vektoren, definiert werden, diese können ohne Qualitätsverluste skaliert werden.

Pixelbilder werden auch als Rasterbilder bezeichnet. Bei Pixelbildern wird für die Darstellung von Bildern ein Farbraster (aus sogenannten Pixeln) verwendet. Ein Logo in einem Pixelbild besteht z. B. aus einem Mosaik von Pixeln an dieser Position. Beim Skalieren auf dem Bildschirm oder Ausdrucken mit einer zu niedrigen Auflösung können daher Details verloren gehen oder Unebenheiten auftreten. Je höher die Auflösung desto genauer ist das Ergebnis.


Dateiformate - Was sagt mir die Endung?
Programmeigene Dateiformate Exportformate
Wie muss ich meine Daten für eine Lasergravur liefern?

Immer vektorisierte Daten anlegen. Am besten AI oder EPS-Dateien

Achtung! Vektoren nicht kombinieren, gruppieren oder überlappend (=wenn zwei Elemente übereinander liegen) anlegen Keine Linienstärken, sondern Flächen anlegen, wenn Linien dargestellt werden sollen.


Was ist der Beschnitt und wofür wird er gebraucht?

Zugabe an ein Druckformat, das über den Satzspiegel hinaus reicht.

Beispiel: eine Abbildung, die eine gesamte Seite vollflächig füllt, muss an allen Seiten zwischen 1 und 3 mm Überarbeitung aufweisen, damit beim späteren Zuschneiden kein Blitzrand entsteht.